Kefta oder Frikadellen

Kefta  Kefta

Heute habe ich mich für ein unkompliziertes Rezept entschieden. Da es schnell und einfach zu realisieren ist, stelle ich euch die tunesische Variante der deutschen Frikadellen vor! Kefta ist eine Mischung aus Rindfleisch, Zwiebeln, Petersilie und Gewürze. Meistens bereiten die Tunesier eine Tomatensauce dazu vor und genießen das Ganze mit Brot als Hauptspeise. Es ist natürlich möglich die Hackfleischbällchen als Snack zu essen.

Die Sauce auf einer Seite, die Frikadellen auf den anderen Seite des Tellers, mit Petersilie dekorieren und sofort servieren.

 

„Kefta oder Frikadellen“ weiterlesen

Brik Danouni oder tunesische Samosas (Gefüllte Taschen)

Brik_Danouni Brik_DanouniIch habe lang gesucht und probiert um das richtige Rezept der tunesischen Spezialität „Brik Danouni“ zu finden. Heute bin ich froh das mit euch teilen zu dürfen! Es gibt noch eine Variante wo die kleine knusprigen Teile frittiert werden, ich habe mich aber für die Light-Version -die auch nicht so light ist wie man denkt- entschieden ;).

Das Rezept wirkt am Anfang kompliziert, ist es aber nicht. Ich empfehle euch alle Zutaten vorzubereiten und Schritt für Schritt das Ganze zu folgen. Am Ende lohnt es sich die kleine Babies zu bewundern 😉 und damit Freude an euren Lieben zu bereiten!

Falls ich ein Detail vergessen habe oder wenn ihr denkt wir können es noch einfacher machen, sagt bitte Bescheid. Ich freue mich auf eure Kommentare!

 

„Brik Danouni oder tunesische Samosas (Gefüllte Taschen)“ weiterlesen

Market Jilbana (Rindergulasch mit Erbsen)

Rindergulasch mit Erbsen

Wie jedes Wochenende stellt sich die Frage, was machen wir heute zum Essen? „Market Jilbana“ war sofort die Antwort! „Market“ heißt Sauce bzw. Ragout auf Tunesich und „Jilbana“ heißt Erbsen! Das Essen haben wir 3 Wochenede hintereinander mittlerweile gehabt. Wir haben sogar unsere Freunde „Machu Picchu Starter“ als Tester eingeladen und die waren davon begeistert ;)

Deswegen steht jetzt nichts vor der Veröffentlichung des Rezeptes! Einfach und nicht kompliziert, man braucht nur Geduld mitzubringen. Wenn man keinen Schnellkochtopf hat, gilt die Regel je länger desto besser (mindestens 2 Stunden im Vergleich zum Schnellkochtopf mit mindestens 1 Stunde)! Somit wird das Fleisch zart und ganz fein.

Einfach probieren und mir eure Eindrücke schicken! Viel Spaß!

„Market Jilbana (Rindergulasch mit Erbsen)“ weiterlesen